Knoblauch-Grundstock aus dem Thermomix

Knoblauch-Grundstock

Die meisten Thermomix-BesitzerInnen kennen wahrscheinlich den Knoblauch-Grundstock aus der Rezeptwelt. Es ist sicherlich Geschmacksache, aber ich mag ihn und verwende ihn sehr häufig. Im Kühlschrank hält er sich monatelang, man hat immer „frischen“ Knoblauch vorrätig, man muss nicht jedesmal eine Knoblauchzehe schälen und hacken, man kann auch eine geringe Menge im Essen verwenden. Für mich hat er fast nur Vorteile, nur in wenige Gerichte passt der Grundstock vielleicht nicht wegen den enthaltenen Kräutern.

Im Vergleich zum Originalrezept nehme ich weniger Kräuter, meistens eine TK-Kräutermischung. Die Menge erscheint recht viel, aber man sollte die Zutaten nicht halbieren, da sich die geringe Menge sonst nicht so gut im Thermomix pürieren lässt (ich habe es auspobiert!), wem es zuviel ist, kann ja einen Teil davon verschenken, Verwandte und Freunde ohne Thermomix freuen sich sicherlich darüber 🙂

Man kann hierfür gut den chinesischen Knoblauch nehmen, der im Supermarkt in geflochtenen Körbchen angeboten wird. Der chinesische Knoblauch hat den Vorteil, dass eine Knolle aus einer Zehe besteht, man hat also nicht soviel zu schälen.

Wer lieber den normalen Knoblauch nimmt, kann sich die Schälarbeit auch erleichtern: Die ungeschälten einzelnen Zehen kurz in kochendes Wasser geben, abschrecken, dann die Wurzelseite abschneiden und die Haut abpellen.

 

Knoblauch-Grundstock
Zutaten:
  • 400 g Knoblauch, geschält
  • 150 g gemischte frische Kräuter oder TK-Kräuter
  • 200 g Meersalz
Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 Min/Stufe 6 zu pürieren. Die entstandene Paste in kleine Gäser mit Schraubdeckel abfüllen und im  Kühlschrank aufbewahren. Der Knoblauch-Grundstock hält sich mehrere Monate, da das enthaltene Salz die Paste konserviert.

1 Teelöffel der Paste entspricht etwa einer Knoblauchzehe, bitte beachten, dass die Speisen dadurch schon gesalzen werden.

 

Print Friendly, PDF & Email
mailby feather

5 Kommentare

  1. Melli sagt:

    Wie ist der geschmackliche Unterschied von normalem Knoblauch zu chinesischem Knoblauch? Schmeckt man überhaupt einen Unterschied?

    • Sabine sagt:

      Also ich finde, der schmeckt gleich wie normaler Knoblauch, wobei ich den chinesischen bis jetzt auch nur für den Knoblauch-Grundstock benutzt habe, fürs Essen wäre mir so eine ganze Knolle fast schon zuviel. Ganz frischer Knoblauch, den es nur im Herbst gibt, schmeckt natürlich besser 🙂
      LG Sabine

  2. Nicole sagt:

    Hallo Sabine, woher hast du die tollen Etiketten auf deinem Blog? Und ganz lieben Dank für all die tollen Rezepte!

  3. sonja sagt:

    Der knobi-grundstock ist sensationell.ich gebe dafuer die hoechste punktzahl.suppi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.