Der perfekte Flammkuchen – aus dem Weber-Gasgrill

Flammkuchen (3)

Flammkuchen vom Grill – schmeckt so lecker wie im Flammkuchenhaus aus dem Steinofen – der Boden ist knusprig und kross gebacken, genau so muss er sein!

Angeregt dazu hat mich ein Beitrag von Stephie auf ihrem Blog einfach stephie, sie beschreibt dort ausführlich, wie sie veganen Flammkuchen auf dem Gasgrill zubereitet.

Außer einem Gasgrill mit Deckel braucht man noch zwei wichtige Utensilien für den perfekten Flammkuchen: einen Pizzastein (z.B. Pizzastein mit 36 cm Durchmesser von Weber) und einen Flammkuchenschieber aus Holz (am besten gleich zwei kaufen).

Den Weber Gasgrill besitzen wir bereits seit letztem Jahr, der Rest war schnell besorgt!

Den Teig bereite ich nach dem Thermomix-Grundrezept zu, allerdings in doppelter Menge, denn ich möchte ja 4 Flammkuchen für 4 Personen backen. Beim Belag mache ich gerne zwei unterschiedliche Sorten, z.B. klassisch mit Speck und Zwiebeln und als Alternative Räucherlachs und Frühlingszwiebeln.

Praktisch sieht das bei uns dann so aus, dass ich die Flammkuchen nacheinander backe: ein Flammkuchen kommt auf den Tisch und wird mit dem Pizzaroller in 8 Stücke geteilt und gleich von allen verzehrt. Währenddessen kommt der nächste bereits vorbereitete Flammkuchen in den Grill.

Flammkuchen (1)

Flammkuchen
Teigzutaten für 4 Flammkuchen:
  • 500 g Mehl und etwas mehr zum Bestäuben
  • 60 g Olivenöl
  • 240 g Wasser
  • ½ TL Salz
klassischer Belag für 2 Flammkuchen:
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 150 g Creme fraiche oder Schmand
  • 150 gewürfelten Katenschinken
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
weiterer Belag für 2 Flammkuchen:
  • 150 g Creme fraiche oder Schmand
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200 g Räucherlachs
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:

Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in den Mixtopf geben und 1 Min/ Teigstufe kneten. Teig aus dem Mixtopf nehmen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.

[oder den Teig in einer Küchenmaschine oder notfalls von Hand kneten]

In der Zwischenzeit bereite ich den Belag vor: Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebeln mitsamt dem Grün in Ringe schneiden. Die Räucherlachsscheiben halbieren.

Den Teig in vier gleich große Stücke teilen und jeweils zu einem runden Boden von gut 30 cm Durchmesser ausrollen. Zwei der Flammkuchenböden auf die gut bemehlten Flammkuchenbretter legen und den Belag darauf geben: erst ca. 75 g Schmand darauf streichen, dann Katenschinken und Zwiebelringe oder Räucherlachs und Frühlingszwiebeln darauf streuen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Ganz wichtig ist es, das Flammkuchenbrett gut zu bemehlen, damit der Flammkuchen gut auf den Pizzastein gleitet. Die restlichen beiden Böden lege ich auf Backpapier, bis ich sie später auf dem Brett belege.

Den Gasgrill mitsamt dem Pizzastein auf 250 Grad aufheizen, am besten mit indirekter Hitze, sonst verbrennt der Teig auf dem Pizzastein zu schnell.

Den ersten Flammkuchen auf den Pizzastein gleiten lassen und bei geschlossenem Deckel 7 bis 8 Minuten grillen.

Den fertigen Flammkuchen mithilfe  des Flammkuchenbretts herausnehmen und gleich servieren. Wir schneiden ihn mit einem Pizzaroller in 8 Stücke und teilen uns jeden Flammkuchen.

Nun sofort den zweiten Flammkuchen in den Grill schieben, wieder 7 bis 8 Minuten grillen und genießen.

Zwischendurch belege ich schnell die beiden restlichen Teigböden, sodass alle Flammkuchen nach und nach gebacken werden.

Guten Appetit!

Tipp: Den Belag für den Flammkuchen kann man nach seinem Geschmack variieren.Sehr lecker ist auch Kräuterfrischkäse, Salami, Streifen von eingelegtem geröstetem Paprika und Zwiebelringe.

Flammkuchen (2)

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

 

Print Friendly
mailby feather

3 Kommentare

  1. Hallo Sabine,
    vielen Dank für die Verlinkung zu meinem Blog. Nun habe ich auch bei Dir mal gestöbert und ich muss sagen: das sieht alles super lecker aus! Das eine oder andere werde ich sicher mal testen. Dein Lachs-Flammkuchen lacht mich total an, auch wenn der so gar nicht vegan ist 😉 Köstlich!
    LG, Stephie

  2. Tom sagt:

    Hi,

    sieht auf jeden Fall super lecker und saftig aus. Muss ich bei Gelegenheit auch mal auf meinem Weber Pizzastein nachmachen, schon lange keine Flammkuchen Pizza mehr gegessen. Super informativ dein Blog, weiter so!
    Beste Grüsse,
    Tom

  3. Karola Hoffmann sagt:

    Super leckeres Flammkuchen Rezept . Die ganze Familie war begeistert
    Jeder hat ihn nach seinem Geschmack belegt, Werden wir sicher öfter machen.
    Toller Blog bin öfter am stöbern
    Liebe Grüße

    Karola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.