Stollenkonfekt mit Tonkabohne

stollenkonfekt (2)

Stollenkonfekt ist eine Miniversion vom Quarkstollen. Schnell geknetet, fix gebacken und bleibt lange frisch, so hat man immer ein kleines handliches Stollenstückchen auf dem Plätzchenteller. Das Rezept habe ich in der Thermomix Rezeptwelt gefunden und nach meinem Geschmack abgeändert.

In einen Stollen gehören für mich verschiedene weihnachtliche Gewürze und vor allem etwas Tonkabohne. Bereits vor gut 20 Jahren habe ich von der Tonkabohne gelesen. Die Tonkabohne hat ein betörendes Aroma ähnlich wie Vanilleschoten und Bittermandeln und geben einem Christstollen einen ganz eigenen Geschmack. Damals mussten die Tonkabohnen noch in der Apotheke extra für mich bestellt werden, heute bekommt man sie in gut sortierten Supermärkten oder im Online-Gewürzhandel. Die Tonkabohne ist relativ hart und kann z.B. gut mit einer Muskatreibe zerkleinert werden.

Zur Information: Bei der Tonkabohne handelt es sich um den Samen der Tonkafrucht. Die Bohne ist zirka sechs Zentimeter lang und hat eine dunkelbraune bis schwarze Farbe. Die Herkunft des Gewürzes liegt in Südamerika und wird auch heute aus Guayana und Venezuela nach Europa importiert.

Um Tonkabohnen zu gewinnen, wird der reifen Tonkafrucht der längliche, bohnenförmige Samen entnommen. Da diese Tonkabohne, wie beispielsweise Zimt oder Waldmeister, einen hohen Cumaringehalt aufweist, wird sie einen Tag lang in Rum eingelegt, getrocknet und anschließend fermentiert. Dadurch sinkt die Cumarinkonzentration und die Bohne darf in den europäischen Handel gelangen.

Hinweis: Da die im Handel erhältlichen Tonkabohnen immer noch einen geringen Gehalt an Cumarin enthalten, empfiehlt es sich, dieses Gewürz nur sparsam in Gerichten zu verwenden.

stollenkonfekt (3)

Stollenkonfekt mit Tonkabohne

für ca. 70 Stück / 3 Backbleche

Zutaten:
  • 50 g Mandeln
  • 50 g Haselnüsse
  • 50 g getrocknete Aprikosen
  • 50 g Orangeat
  • 50 g Zitronat
  • 3 EL Rum
  • 200 g Korinthen (oder Rosinen)
  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 250 g Quark
  • ½ Tonkabohne, gerieben
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • ¼ TL Zimt
  • ¼ TL Kardamom
  • jeweils 1 Prise gem. Vanille, Nelke und Piment
  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
Zubereitung im Thermomix:

Mandeln, Haselnüsse, Aprikosen, Orangeat und Zitronat in den Mixtopf geben alles 10 bis 15 Sek/ Stufe 6 zerkleinern, je nachdem wie fein man die Mischung haben möchte. In eine Schüssel umfüllen und mit den Korinthen (oder Rosinen) und dem Rum vermischen.

Butter, Zucker und Eier 20 Sek/ Stufe 4 verrühren.

Quark, Mehl, Backpulver, die Gewürze und die Nuss-Mischung zugeben und alles 3 Min/ Knetstufe verkneten.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Ich wähle hier Umluft, damit ich alle 3 Bleche gleichzeitig backen kann. Ansonsten auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig mit 2 Teelöffeln als kleine Häufchen auf mit Backpapier belegte Backbleche setzen und im vorgeheizten Backofen etwa 20 bis 25 Minuten backen.

Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und in einer gut schließenden Dose kühl aufbewahren. Das Tonkabohnen-Aroma entwickelt sich erst nach ein paar Tagen.

Zubereitung ohne Thermomix:

Mandeln, Haselnüsse, Aprikosen, Orangeat und Zitronat in einem Blitzhacker zerkleinern, mit Korinthen und Rum vermischen.

Butter, Zucker und Eier schaumig rühren. Danach alle weiteren Zutaten unterkneten.

Backen wie oben angegeben.

Guten Appetit!

stollenkonfekt (1)

 

Print Friendly, PDF & Email
mailby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.