Antipasti – Paprikaröllchen und Grillgemüse

paprikaröllchen (1)

Antipasti – gefüllte Paprikaröllchen und gegrillte Auberginen und Zucchini, einfach herzustellen und immer wieder lecker.

Diese Antipasti waren auch Teil unseres Menüs für 10 Personen. 

Die gegrillten Auberginen- und Zucchinischeiben gelingen am besten und am schnellsten in einem Elektrogrill, den viele sicherlich mehr oder weniger ungenutzt herum stehen haben 😉 , ich habe hierfür meinen Paninigrill benutzt. Damit bekommt das Grillgemüse seine typischen Streifen, aber man kann es natürlich auch in Pfanne oder Backofen zubereiten.

paprikaröllchen (4)

Gefüllte Paprikaröllchen
Involtini di peperoni
Zutaten für 24 Stück:
  • 3 gelbe Paprikaschoten
  • 3 rote Paprikaschoten
  • 250 g Doppelrahmfrischkäse
  • 1-2 TL Knoblauchgrundstock oder Gewürze nach Geschmack
Zubereitung:

Den Backofen mit der Grillfunktion vorheizen.

Die Paprikaschoten waschen, den Strunk ausschneiden und jede Schote der Länge nach in Viertel schneiden. Die Viertel mit der Hautseite nach oben dicht an dicht auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

In den Backofen schieben und etwa 20 bis 25 Minuten grillen, bis die Haut der Paprika Blasen wirft und schwarz wird.

Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Paprikaschoten mit feuchtem Küchenpapier bedecken, wenn alles abgekühlt ist, lässt sich die Haut ganz gut von den Schoten abziehen.

Den Frischkäse mit dem Knoblauchgrundstock verrühren oder nach eigenem Geschmack würzen, zum Beispiel mit frischen Kräutern, oder bereits fertig gewürzten Frischkäse (Paprika-Chili, mediterran oder ähnliches) verwenden.

Die abgekühlten Paprikaviertel mit jeweils 1 Teelöffel Frischkäse an der breiteren Seite belegen und aufrollen, nebeneinander auf eine Servierplatte legen und bis zum Servieren kalt stellen.

paprikaröllchen (3)

Grillgemüse
Zutaten für 4-6 Personen:
  • 2 Zucchini
  • 2 Auberginen
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 EL Aceto Balsamico, hell oder dunkel
Zubereitung:

Zucchini und Auberginen, waschen, Enden abschneiden und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit etwas Meersalz bestreuen und kurz stehen lassen.

Die Scheiben mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Olivenöl einpinseln.

Nun gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen mit Grillfunktion etwa 15-20 Minute garen, bis die Scheiben leicht gebräunt sind, dabei einmal wenden.

 

  • oder die Scheiben in einer beschichteten Pfanne anbraten, bis sie gar sind.

 

  • am besten klappt es in einem Elektrogrill: die Scheiben reinlegen und garen, Zucchini etwa 4 Minuten, Auberginen etwa 3 Minuten. Dabei bekommen die Scheiben das typische Grillmuster.

Die Zucchini- und Auberginenscheiben abkühlen lassen, mit Pfeffer und Salz würzen und mit Balsamico beträufeln.

Dazu passt knuspriges Baguette oder Ciabatta.

Guten Appetit!

paprikaröllchen (2)

Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
mailby feather

Ein Kommentar

  1. Melanie sagt:

    Hallo,
    hm, das sieht aber lecker aus! Gerade Gemüse-Antipasti haben immer so tolle bunte Farben! <3

    Die Paprika-Frischkäseröllchen sind ja eine super Idee! Kann man bestimmt auch noch gut variieren, z.B. mit Fetacreme statt Frischkäse! Halten die denn eigentlich gut zusammen? Meine Erfahrung mit vielen "gerollten" Speisen ist nämlich, dass das ohne Picker schnell wieder auseinanderfällt. Naja, sonst probiere ich es einfach aus und halte Zahnstocher bereit, richtig ärgerlich ist das ja immer nur, wenn man sowas nicht im Haus hat. 😉

    Das Grillgemüse mache ich auch öfter in einer ähnlichen Variante. Immer wieder lecker! Und dabei so simpel, solche Sachen mag ich total. 🙂 Was ich allerdings wirklich nur empfehlen kann, nachdem ich jahrelang "billigen" Essig verwendet habe – einfach mal in einen guten Balsamico investieren, das lohnt sich geschmacklich echt soooo sehr! Und ist auch gar nicht so kompliziert, hier ist eigentlich ganz gut zusammengefasst, worauf man achten sollte: http://www.emilia.de/aceto-balsamico.html Paprika oder Zwiebel schmecken so übrigens auch gut. Kürbis könnte ich mir auch vorstellen, habe ich aber noch nicht probiert.

    Ich merke schon, ich muss wohl dringend mal wieder Antipasti machen/essen! 🙂

    Danke für die Anregung!

    LG
    Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.